Name: Axel Alfred Reber, der Zweitname Alfred wird mittlerweile schon seit 6 Generationen weitergegeben

Alter: 68 Jahre

Wohnort: Sölderholz

Axel ist seit 2014 bei der FreiwilligenAgentur. Seine Frau Regina war bereits seit einigen Jahren ehrenamtlich in der FWA tätig. Schon vor Rentenbeginn, wurde er von Karola (Geschäftsführerin der FreiwilligenAgentur) angesprochen, ob er nicht zu gegebener Zeit ebenfalls das Team verstärken möchte. Da musste Axel nicht lange überlegen, jedoch nahm er sich zuerst die Zeit, ein Jahr lang ungebunden zu sein und viel mit seiner Frau und dem Wohnmobil zu verreisen.

Urlaubstechnisch sind Axel und Regina seit 2012 mit ihrem Wohnmobil unterwegs, am Liebsten abwechslungsreich, irgendwo zwischen den Bergen Österreichs und der guten Seeluft an der Küste.

In seiner Freizeit bastelt Axel gerne an seinem Oldtimer in der Werkstatt eines Bekannten, welcher ihm bei Fragen helfend zur Seite steht. Aber auch Touren mit dem Fahrrad oder lange Spaziergänge gehören zu seinen Hobbies. Und natürlich nimmt das Thema Ehrenamt, nicht nur in der FreiwilligenAgentur sondern auch bei der Rotkreuz-Stiftung Dortmund, einen Teil seiner Freizeit ein.

Da Axel von sich sagt, dass er nicht der Mensch ist, der gerne alleine lebt, würde er beim Einzug auf eine einsame Insel auf jeden Fall eine Begleitung mitnehmen. Darüber hinaus darf ein gut gefüllter Werkzeugkoffer nicht fehlen!

Axel hat das Glück, sein Leben frei und gut gestalten zu können. Seine Motivation für ein Ehrenamt liegt darin, dass er der Gesellschaft etwas Positives zurückgeben möchte. Darüber hinaus bringt ein Ehrenamt viel Spaß und auch Struktur in seine Wochenplanung. Das Gefühl, etwas bewirken zu können und das in einem tollen Team, das macht für Axel das Ehrenamt bei der FreiwilligenAgentur aus.

Eine Beratung, welche Axel besonders in Erinnerung geblieben ist, war mit einem noch relativ frisch gebackenen Rentner. In den ersten Minuten der Beratung war er sehr zurückhaltend und abwartend, bis es dann aus ihm heraus platze: „Eigentlich bin ich nur hier, weil meine Frau das so wollte. Sie sagt, seitdem ich in Rente bin, bin ich ihr nur unter den Füßen.“ Nach dieser Auflockerung der Situation, wurden gemeinsam einige interessante Angebote aus der Datenbank herausgesucht, welche nicht nur bei besagtem Rentner sondern hoffentlich auch später bei seiner Frau, auf Begeisterung stießen.