FreiwilligenAgentur Dortmund verleiht drei Organisationen den Preis „Engagement anerkennen“

OB Westphal und die FreiwilligenAgentur sagen „Danke“. Ein Preis für freiwilliges Engagement und Zusammenhalt.

Engagement ist für viele ein selbstverständlicher Teil des Lebens, sie bringen sich mit ihren Fähigkeiten und Erfahrungen ein und zeigen so, wie vielgestaltig unsere Gesellschaft ist.

Der Preis „Engagement anerkennen“, der FreiwilligenAgentur Dortmund e.V., wirft den Blick auf dieses ehrenamtliche Engagement der vielen Aktiven und bringt ihnen Anerkennung und Wertschätzung entgegen. Vielfalt erleben-  Gemeinschaft nachhaltig gestalten steht im Jahr 2022 im Fokus der Ausschreibung. Oberbürgermeister Westphal überreichte zusammen mit der Jury die Preise.

Viele Dortmunder Einrichtungen und Initiativen, zeigen mit ihrer tagtäglichen Arbeit, wie durch vielfältige Angebote die Gemeinschaft in unserer Stadt gestärkt werden kann, auf ganz unterschiedliche Weise, aber alle mit dem gleichen Ziel: Eine lebenswerte Stadt zu gestalten und zu hinterlassen, Verantwortung zu übernehmen und sie nachhaltig mitzugestalten.

„Vielfalt erleben-  Gemeinschaft nachhaltig gestalten“ steht in diesem Jahr im Fokus der Ausschreibung. Prämiert werden Projekte, die mit ihrem Engagement die Gemeinschaft und Vielfalt in unserer Stadt in nachhaltiger Weise stärken.

Engagement anerkennen zeigt wie vielseitig und kreativ unsere Stadtgesellschaft ist, alle vorgestellten Projekte zeichnen sich durch ein hohes Maß von Engagement aus,“ so Gunther Niermann, Vorsitzender der FreiwilligenAgentur.

„Angebote zur Stärkung von Familien, Unterstützung für ältere und erkrankte Menschen, die nachhaltige Entwicklung des Quartiers vorantreiben, dies sind  Beispiele für das bürgerschaftliche Engagement in unserer Stadt, welches wir dieses Jahr auszeichnen“, ergänzt Niermann.

„Das bürgerschaftliche Engagement stärkt das Gefühl von Zusammengehörigkeit in Dortmund und trägt so zu einem lebendigen und vielfältigen Miteinander in unserer Stadt bei. Etwas zu bewegen, zu gestalten oder sich für Andere einzusetzen und sie in Krisensituationen zu unterstützen, sind oft leitende Motive, sich zu engagieren“, weiß Karola Jaschewski, Geschäftsführung der FreiwilligenAgentur Dortmund e.V..

Insgesamt wurden 15  Bewerbungen nominiert und die Jury hatte unter der Beteiligung von Dr. Emra Ilgün- Birhimeoglu   –  Internationale Hochschule, Dr. Kirsten Hoesch – Projektmanagerin, Ulrich Langhorst – Ausschussvorsitzender, Peter Orth – Vorstand Sparkasse und Ralf Becker – Studioleiter WDR Dortmund eine schwierige Aufgabe und eine spannende Diskussion.

Das Fazit der Jury war, dass alle Organisationen nur durch ein besonders hohes Maß an bürgerschaftlichen Engagements diese hervorragende Arbeit leisten können. Prämiert wurden drei Organisationen in drei unterschiedlichen Bereichen, die in besonderer Weise zu diesem unverzichtbaren und belebenden Element unserer Stadtgesellschaft geworden sind.

Oberbürgermeister Thomas Westphal ehrte die drei Gewinnerorganisationen im Rahmen der Feierstunde im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte und übergab zusammen mit der Jury die Preise an:

  • Vielfalt erleben: LesBiTakeover Dortmund
  • Quartiere nachhaltig gestalten: Machbarschaft Borsig 11 e.V.
  • Gemeinschaft stärken: Ne#e-PCycle-Pir@ten

Die Gewinnerorganisationen dürfen sich über einen Geldpreis von je 1.000 Euro und ein limitiertes Dortmund-Nashorn im Design der FreiwilligenAgentur Dortmund freuen.